Uncategorized
Schreibe einen Kommentar

The Picea Cardigan

This blog post is in English and German.

Dieser Blogeintrag ist zweisprachig verfasst.

It’s fall season. Although I kind of like this time of the year I always struggle a bit when it comes to picking the adequate clothing. It’s often too warm for a jacket and simultaneously too cold for a t-shirt only style. In other words: fall equals cardigan time.

Herbstzeit. Obwohl ich es mag, wenn die Farben wärmer und die Wälder bunter werden, habe ich jedes Jahr dasselbe Problem: Was ziehe ich an? Es ist zumindest im Zürcher Oberland oft noch zu warm, um gleich die Winterjacke herauszukramen, aber definitiv zu frisch, um nur mit T-Shirt herumzulaufen. Westenzeit! Neudeutsch heisst das übrigens Cardigan 😉

In my opinion the best cardigans are knitted ones. I like wool, I like big wooden buttons, I like ellbow patches. But here’s the problem: Even though I can knit (sort of) I would never make a whole cardigan.

Ich mag gestrickte Westen am liebsten. Aus Wolle, mit fetten Holzknöpfen, Lederflicke und so weiter. Denkt an britische Jagdklamotten. Genau so! Obwohl ich grundsätzlich stricken kann (jaha!), käme es mir nie in den Sinn, so ein Teil selbst zu „lismen“ (wie man in der Schweiz sagt). Viel zu viel Arbeit, Herzrhythmusstörungen und so. (Und natürlich entdeckt man dann in Reihe 1 einen fetten Fehler.)

I just don’t have it in me. Can you imagine how exited I was when I found out that German fabric producer Swafing carries wool knits by the yard?  I had to order a ton of this ribbed design called Victoria. The ‚fabric‘ was delivered in rectangular pieces. Think about a woolen blanket with closed selvedges and open top and bottom meshes. No pre-washing is needed because the fabric consists of 70 percent wool. The rest is some poly blend. You can get ‚Victoria‘ for example here.

Deswegen war ich total begeistert, als ich gesehen habe, dass Swafing richtig schöne Wollstricks im Sortiment hat. (Hatte… wie ich von meinem V-Mann…äh meiner V-Frau bei Swafing erfahren habe, ist der Stoff ratzfatz weg. Aber bei Händlern gibt’s ihn noch.) Victoria heisst dieses Design hier, ein Strick aus 70 Prozent Schafwolle mit dekorativem Rippmuster. Meinen Stoff habe ich von Mira Rostock. Guckt mal hier.

Let’s talk about the open meshes I mentioned earlier. This is no problem as long as you handle the fabric with care. Assemble and pin the pattern pieces onto the knit, do not mark or try to do so – it’s impossible. Cut the pieces out with sharp scissors, don’t pull or push the fabric. Of course the same rules apply when you sew the pieces together.

Meine Bestellung kam ordentlich zugeschnitten in rechteckigen Wollstücken. Der Stoff wird also wirklich wie „normaler“ Stoff vom Ballen gesäbelt. Die Webkanten (Maschenkanten) waren jeweils geschlossen, oben und unten lagen die Maschen frei. Heisst: Beim Zuschnitt muss man eher vorsichtig sein, sonst gibt’s Lauf- bzw. Rennmaschen 😛 Also bitte nicht zippeln und zupfen, nicht mit dem Kreidestift drüberrollern und schon gar nicht an Fäden ziehen, gell?

If you plan to make a button placket don’t forget to use lightweight fusible interfacing. Here’s another tip: If you use a serger change the setting of its differential feed from ’normal‘ to ‚wider‘. With my Bernina L460 that means to switch from 1 to 2.

Wenn euer Projekt beispielsweise eine Knopfleiste bekommen soll, dürft ihr auf keinen Fall die Einlage vergessen. Sonst verzweifelt ihr später beim Nähen der Knopflöcher. Noch ein Tipp: Wer den Strick mit der Overlock vernäht, sollte sich die Zeit nehmen und den Differentialtransport anpassen. (Bei meiner Bernina L460 habe ich statt mit der Standardeinstellung von 1 mit 2 genäht.) So bleibt der Stoff schön flach und wellt sich nicht.

I opted for the Picea pattern bei Austrian indie designer Fabelwald. The new released cardigan comes in different lengthes, with two necklines and always with raglan sleeves. Picea is drafted very modern and boxy, which means it’s rather lose fitted. Perfect for women who wear… let’s say … a size 8? Me and my curves, we looked a bit lost in my first muslin. Instead of going with a size 16 (48) I ended up sewing a 14 (46). There was another complication though. The ribs of the wool knit work like the folds of an accordion. They tend to expand. Sooo in the end I downsized once again. I like the result a lot. And I’m glad that I have the ability to make thinks work for me.

Ich zeige euch hier das neue Schnittmuster von Fabelwald, den Picea Cardigan. Das ist ein Raglan-Westenschnitt mit zwei Ausschnittvariationen, unterschiedlichen Längen, Taschen und Bündchenlösungen. Picea geht hoch bis zur 48 und ist eher weit und kastig geschnitten. Sehr modern also. Es ist keine neue Erkenntnis, aber mir steht der oversized-Look einfach nicht besonders gut. Es ist so, als würde man einen Elefant unter einer Zeltplane verstecken… Das macht ihn nicht kleiner, hahaha. Ich war deswegen so frei, und habe nach einem ersten Probeversuch einfach eine 46 statt einer 48 genäht. Was ich nicht bedacht hatte, war die Tatsache, dass dieser spezielle Strick mit seinen Rippen zusätzlich nachgibt. Deswegen habe ich erneut verkleinert. Ihr seht nun also genau genommen eine 44. Jetzt bin ich sehr happy und trage meine Picea oft und gerne. 

By the way: I wear my beloved Dartmouth Top from Cashmerette, already blogged about it here. The pants are a remnant of my go on the Sallie Jumpsuit by Closet Case Patterns. Let’s say that the jumpsuit was more like a onezie on me. So I saved the bottoms and gave the top to a friend who wears a 14 instead of a 16. The burgundy fabrics are both from German Stoffbüro, made from finest organic cotton. Love the color so much!

Übrigens: Das bordeauxfarbene Oberteil ist ein Dartmouth Wickelshirt von Cashmerette, hier gebloggt. Und die Hose ist der Rest meines geradezu wahnsinnigen Plans, mir einen Sallie-Jumpsuit (Schnitt von Closet Case Patterns) zu nähen. Nein, dazu wird es keinen Blogpost geben. Wenn ihr Strampler sehen wollt, dann geht in die Babyabteilung beim Schweden. Die Hose des Einteilers war aber absolut brauchbar und im Handumdrehen in eine Lounge Pants verwandelt. Beide dunkelroten Stoffe sind natürlich aus dem Stoffbüro. Bordeaux geht halt immer.

Patterns: Picea Cardigan (Fabelwald)

Fabric: Wool knit Victoria (producer: Swafing, order it for example here), Jersey and Summsweat in Burgundy (Stoffbüro)

Collaboration: I got the pattern for free. However, all opinions are (as always!) my own. This blog post contains NO affiliate links. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.