Uncategorized
Kommentare 6

Pullikleid oder Kleiderpulli

Es gibt viele Schönheitsoperationen, für die ich eine Kandidatin wäre. Oberlid-Korrekur? Yes. Wurstfinger-Verschmälerung? Definitiv! Doppelkinn absaugen? Sehr gerne. Einen Eingriff kann ich aber definitiv von der Liste streichen. Ich werde NIE eine Hinternvergrösserung brauchen. Hallo, Kim, Beyoncé und Nicki Minaj, ich bin wie Ihr! 


In meinem neuen Jasper Dress (Schnitt via Näh-Connection) kann nun alle Welt meinen grandiosen Po bewundern. Er wird von diesen kecken vertikalen Teilungsnähten, die den Schnitt so besonders machen, wie ein Meisterwerk eingerahmt 😉

  
Aber jetzt mal schön der Reihe nach: „Jasper“ kommt wie der vor wenigen Tagen gezeigte Opal Cardigan aus dem Hause Paprika Patterns. Das ist ein holländisches Indielabel, das sich in der Vergangenheit vor allem durch neue Schnittführungen einen Namen gemacht hat. Jasper (in der Kleidversion) hatte ich schon lange auf meinem Radar. Wie schön, dass Annika von Näh-Connection den Schnitt nun für den deutschsprachigen Markt übersetzt hat. Da ich eine ihrer Botschafterinnen bin, führte kein Weg mehr an dem Sweatkleid vorbei. Ach, ja, Opal ist ein Edelstein, Jasper auch. Jasper heisst zu deutsch Jaspis = roter Quarzit.


Jasper hat, wenn man exakt nach Anleitung näht, entweder eine Kapuze oder einen Schalkragen. Da ich dieses Doppelkinnproblem habe (siehe oben!) bin ich immer sehr für Ausschnitte. Ich habe also Kapuze und Kragen gar nicht erst zugeschnitten, sondern einen kleinen Beleg an das Oberteil gebastelt. Da der Schnitt bereits eine Nahtzugabe enthält, ist das in diesem Fall besonders einfach: Ihr näht gewissermassen ein zweites Vorder- bzw. Rückenteil, allerdings nicht auf die volle Länge bzw. Breite, sondern nur vier Zentimeter breit. Mit Bleistift und Lineal hat man diesen Beleg schnell vom Papierschnitt abgenommen. Die beiden Teile werden dann an der „Schulternaht“ geschlossen zum Ring geschlossen, auf den eigentlichen Pulliausschnitt aufgelegt, mit einem Geradestich am Jasper festgesteppt, nach innen geklappt, untergesteppt, fertig. Das ging jetzt zu schnell, oder? Ich werde bald ein kleines Tutorial für den Bernina-Blog erstellen. Dann wird es klarer.


Ich habe nun jedenfalls einen sehr weich geschwungenen Ausschnitt, der für meinen Geschmack genau die richtige Weite hat. Weggelassen habe ich auch die eigentlich sehr raffinierten Paspeltaschen, die normalerweise zum Jasper gehören. Ich wollte bewusst weg von dem etwas sportlicheren, hin zu einem eleganteren Stil. 


Ob ich auch im Alltag einen Gürtel anziehen werde, wird sich zeigen. Fakt ist, dass das eh schon körperbetonte Kleid dadurch noch enger wird. Vielleicht wäre eine gürtelfreie Zone gerade im Bauchbereich schmeichelhafter. 


Was müsst Ihr nun noch wissen? Vielleicht, dass der Schnitt ungefähr bis zu Grösse 50/52 hochgradiert ist? Dass Ihr unbedingt einen dehnbaren Stoff MIT Stand verwenden solltet, also Sweat oder Jaquard oder so. (Jersey geht zwar, führt aber nicht zum gewünschten Ergebnis.) Erwähnte ich, dass das ein neuer Sweat „Twinkle Night“ von Atelier Brunette ist? (Ja! Das sind die mit den schönen Webstoffen… und neu machen sie auch Maschenware!) Ich habe das qualitativ hochwertige und streichelzarte Stöffchen in Rapperswil beim Atelier für Textiles und Mehr entdeckt (für die Schweizer Leserinnen). In deutschen Läden ist der französische Stoffhersteller immer noch eine Art Geheimtipp – was sich schleunigst ändern sollte.


So. Mein Hintern und ich, wir sagen jetzt tschüss und bis bald auf diesem Sender.

Herzlich
Bettina aka Beyoncé-Kim

Schnitt: Jasper Sweater und Dress von Paprika Patterns (mit deutschspr. Anleitung bei Näh-Connection)
Verlinkt bei RUMS

6 Kommentare

  1. Liebste Änni, keine Sorge, das Kompliment hat mich erreicht 🙂 Der "Putzlumpen-Look" ist aber wirklich nur was für hier, wo wir unter uns sind. Niemand in der echten Welt würde verstehen, dass ich mit so einem Dingens auf der Rübe herumlaufe, hahaha. Und zu Atelier Brunette kann ich nur sagen, dass ich selbstverständlich mindestens eine GUTE Adresse in D kenne 😉 Aber dass die jetzt auch Sweat machen, das wissen die wenigsten Händler in good old Germany. Aber das wird sich ja jetzt nach meinem Kopfschmuck-Blog ändern. Chahahahahaaa

  2. Du hast Jasper entkernt. Huch! Aber fein ist er geworden, so mit ohne alles. Atelier Brunette ist in deutschen Läden eine Art Geheimtip? Das ist ja schon fast eine Beleidigung, Du verkehrst ofensichtlich in den falschen Läden! 😉
    Und mit der Kopfbedeckung habe ich ein Problem: Ich will ein großes Kompliment machen, aber es liest sich immer negativ. Ich hoffe diese Einleitung kann den Satz "Niemand kann das Hausfrauenkopftuch so stilvoll tragen wie Du" ins rechte Licht rücken. Wenn nicht, nehme ich den Klassiker: #leidergeil.
    Liebe Grüße, Änni

  3. Ganz weit oben nun auf meiner imaginären Liste: Jasper Light à la Betty 👍🏻 – ganz toll und vielen Dank für die Inspiration 😘😘😘
    Glg Kathrin

  4. Haha. Du bist der Knallöer! Ich wünschte ich könnte mit meinen Problemzonen so humorvoll umgehen. Dein Kleid ist auf jeden fall todschick. Ich glaube allerdings, dass es ohne Gürtel unvorteilhaft wirken könnte. Musst du wohl ausprobieren, wie du dich damit fühlst ;o)

    Liebe Grüße, Carmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.