Uncategorized
Kommentare 7

Frisch gewickelt

Die Anfrage von dem Stoffgrosshändler Kurt Frowein war kurz und knackig: „Hast Du Lust, einen Brinarina-Stoffe aus der Stony Shapes-Kollektion zu vernähen?“ (Viele denken sicher: Was für eine Frage! Natürlich hat sie Lust… ) Aber so einfach ist es nicht. Seit ich blogge, folge ich vor allem einem Prinzip: Nur mit Stoffe bzw. Schnittmuster zu arbeiten, die mir auch wirklich gefallen. Wie gut, dass ich in diesem Fall keinen Millimeter von meiner eigenen Regel abweichen musste.

Wie Ihr seht, ist das Design, das ich mir für mein Projekt ausgesucht habe, nicht gerade das, was man dezent nennt. Nope, das Stöffchen knallt. Aus meiner Erfahrung profitieren auffällige Muster und grosse Rapporte von Schnitten, die nicht zu symmetrisch sind. Es ist schöner, die Farben ineinander laufen zu lassen. Mit anderen Worten: Die Riesendreiecke in Lila, Violett, Senf, Nude und Marine sind ideal für ein Wickelkleid.

Ich glaube, es gibt 3578 Wickelkleid-Schnittmuster. 3574 davon hätte die Welt nicht gebraucht. Echt jetzt. Eine liebe Freundin, die in den USA als Schnittdirektrice arbeitet, sagte mal, es gebe fast kein anspruchsvolleres Ding als die Konstruktion eines Wrap Dresses.

Obwohl die Teile – so sie denn passen – ganz wunderbar sind, steckt der Teufel im Detail. Niemand will halb nackig durch die Gegend laufen. Oder mit herausquillenden Brüsten. Oder mit einem Bindeband, das falsch sitzt. Ganz fies ist es auch, wenn der Kragen absteht oder die Schulterpartie zu schmal gezeichnet ist. Änni (Ännisews) hat darüber neulich einen urkomischen Post veröffentlicht. Lesenswert!

Ich zeige Euch hier DAS Wickelkleid für kurvige Frauen: Das Appleton Wrap Dress von Cashmerette Patterns. Dort stimmt einfach alles. Ich habe (bis auf die Längenkorrektur, da ich 1.75 bin) nix verändert. Was für ein seltenes Ereignis. Es klingt wie eine Drohung, I know, aber Ihr werdet hier ab sofort öfter mal ein Appleton-Wickelkleid sehen…

Und urteilt selbst: Ist das ein cooler Stoff für so ein Projekt, oder ist das ein cooler Stoff für so ein Projekt? Zur Erinnerung: Das ist Kleidergrösse 46/48… Appleton deckt das komplette Übergrössen-Spektrum ab. Es gibt unterschiedliche Schnittteile für diverse Körbchengrössen. Find‘ ich super!

Noch ein paar Worte zum Stoff. Der Jersey hat ein gutes Stretchverhalten – und schnurrt wieder schön in seine Ursprungsform zurück. Auch darauf muss man beim Thema Wickeldingens achten. Die Stoffqualität der Brinarina-Stoffe gefällt mir. Nicht zu dünn, mit einer (noch) glatten Oberfläche und einem satten Druck.

Zum Schluss noch Bilder meiner Nähfreundinnen Danie von Prülla, Kathrin von Naadisnaa und Miriam von Made by Miri, die heute ebenfalls ihre Werke aus der Stony-Shapes-Kollektion von Brinarina (für Kurt Frowein) zeigen.

 

Herzlich
Bettina

P.S. Hier noch ein Takeout. Shootings mit Bettina laufen manchmal ein wenig aus dem Ruder…

Schnitt: Appleton Dress (Cashmerette)

Stoff: Stony Shapes (Brinarina über Kurt Frowein)

Verlinkt bei: RUMS

7 Kommentare

  1. Das Kleid ist bombe! Wirklich! Und das sagt eine, die absolut kein Wickelkleidfan ist 😉
    An dir gefällt es mir richtig gut. Das Kleid sitzt wunderbar und das Muster kommt toll zur Geltung.
    Liebe Grüße Miriam

  2. Anonym sagt

    Absolute Klasse das Kleid und dass durch die Wickelung ein Bruch in den großflächigen Muster ist gefällt mir sehr gut.
    Liebe Grüße
    Susi

  3. Liebe Betty, ganz arg schick!
    Ich finde den Stoff super, gerade weil das Muster so schöne Farbverläufe erzeugt durch den Schnitt!
    Ähm ja, und ich mag ja Wickelkleider sowieso… 😉
    GLG Anna

  4. ganz wunderbar. Text, Stoff, Schnitt, Bilder!
    Ich möchte auch so ein Wickelkleid (trotz Ännis Blogpost, hahaha)
    Liebe Grüsse
    Barbara

  5. 👍🏻😂😘 – mal wieder 100% Betty. Und das Wickeldingens ist echt super, gerade das mit den unterschiedlichen Schnittteilen für 🍊🍊🍉🍉 klingt super, so was fehlt mir nämlich meist.
    Glg 😘😘😘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.