Uncategorized
comments 2

Folklore Chic with Art Gallery Fabrics

This blog post is in English and German.

Dieser Blogeintrag ist zweisprachig verfasst.

This is an unusual outfit for myself, I’m fully aware of that. Reasons: 1. I seldom pick green for myself. 2. I prefer mid-length skirts and dresses. 3. I never ever sew with lace.

Das ist ein wirklich ungewöhnliches Outfit für mich. Warum? Weil ich 1. quasi nie (freiwillig) zu Grün greife, wenn ich Stoffdesigns für mich auswähle. 2. meine Röcke und Kleider eigentlich einen Tick kürzer mag und 3. ich Spitze zwar mag, aber eigentlich an anderen.

 

Regarding my preferences I’m obviously a bit gridlocked. When I got the opportunity to pick a Art Gallery Fabrics knit of my choice (thanks to Wholesaler Adlico Textiles!), I jumped in at the deep end and ignored all the reddish design, skipped the blue geometrical fabric as well…

Wenn man sich das so überlegt, bin ich minimal festgefahren. Als mir der dänische Stoffgrosshändler Adlico Textiles vorschlug, ich könne mir für ein neues Projekt einen Jersey von Art Gallery Fabrics aussuchen, entschied ich mich deswegen bewusst gegen die roten Muster und liess auch die grafischen Designs in Blau links liegen… 

I

I went for a green fabric named „Khokloma Gloom“ out of Pat Bravo’s newest collection Indie Folk for AGF. The designer made herself a name with multicolored, ethno and boho chic patterns. The American was born in Argentina. I guess this explains her open minded signature style. The black knit is also from AGF, a nice contrast to the vivid print.

Es wurde ein grüner Stoff („Khokloma Gloom“) mit Folklore Muster aus der Indie Folk Kollektion der Designerin Pat Bravo. Die Amerikanerin mit den argentinischen Wurzeln entwirft schon seit viele Jahren sehr erfolgreich Stoffdesigns. Ihre Spezialität sind farbenfrohe Designs im Folklore-, Ethno- und Boho-Stil. Der schwarze Jersey ist natürlich auch von Art Gallery Fabrics. Das Unternehmen führt jeweils auch eine breite Palette an farblich passenden Unis.

Before I cutted into my fabric I spent a lot of time deciding which way to go. Chochloma/Khokhloma is a Russian painting technic. Think abut tiny flowers in red, yellow, blue and green. The designs were originally placed on wooden surfaces. Chochloma is a traditional, feminine and rural technic. It’s the epitome of historical Russian handicraft.

Bevor ich losgeschnippelt habe, musste ich erst überlegen, was genau ich mit dem Stoff machen will. Ich wusste, dass Chochloma ein Begriff ist, der eine traditionelle, russische Bauernmalerei bezeichnet. Denkt an russische Grossmütter Babuschkas mit roten Wangen, die (eingemummelt in farbenfrohe Trachten) durch die sibirische Steppe streifen. (Ein Hoch auf Stereotypien!)

If you are a sewist you can always break with a tradition and go in a different direction than suggested by a pattern. Or you can stick to the story the designer told and indulge in it. I did the later and used large pieces of fabric for an ankle-lenghth dress. Isn’t the pattern design stunning if it’s presented this way? I also added elastic lace to the neckline and to the skirt hem although I have no proof that this is very Russian 😉 The clunky shoes plus my beloved pink necklace complete the look.

Das Coole am Nähen ist, dass wir bewusst Traditionen brechen können. Niemand schreibt uns vor, aus einem Folklore-Muster auch ein Folklorekleid zu machen. Das Coole am Nähen ist aber auch, dass wir bewusst Traditionen aufgreifen können. Ich habe mich für Variante zwei entschieden und mein Kleid bewusst mit langem Rockteil genäht, um das Muster in seiner vollen Schönheit zu zeigen. Ich habe ausserdem elastische Spitze im Ausschnitt und am Rocksaum angesetzt. Die von mir augewählten gröberen Schuhe und die einfache Bommelkette komplettieren den Look.

This is another Turner Dress by Cashmerette. I hacked it into a maxi version, the lacy neckline is also a add-on. (This is by the way easy to accomplish. Just sew the lace onto the edge of the lining before assembling it to the bodice.

Falls ihr euch fragt, was das für ein Schnitt ist – klar, mal wieder ein Turner Dress von Cashmerette. Ich habe den Rock verlängert, und wäre mir der Stoff nicht ausgegangen, wäre das Kleid sogar noch länger geworden. Die elastische Spitze am Ausschnitt lässt sich übrigens easy ergänzen. Ihr müsst sie auf den Rand des inneren Oberteils nähen, bevor ihr es am äusseren Oberteil befestigt.

I haven’t talked about the knit yet. The quality is great, very soft with a nice drape to it. I know for fact that AGF uses organic cotton yarns and eco-friendly print colors, but their products aren’t certified yet although this would be easy to achieve.

Noch ein paar Worte zum Baumwoll-Jersey: Der ist einfach nur klasse, fällt fast so schön wie Viskose-Jersey und ist angenehm weich auf der Haut. Der Stretchfaktor kommt, wie man beim unifarbenen Oberteil sehen kann, aber nicht zu kurz. Übrigens: AGF produziert quasi mit GOT Standard. Allerdings sind die Stoffe nicht zertifiziert, um den Käufern attraktivere Preise anbieten zu können. Ist doch auch mal schön, wenn man hört, dass ein Unternehmen sich für die Umwelt einsetzt, ohne explizit dazu gezwungen zu werden.

Pattern: Turner Dress (Cashmerette)

Fabric: Khokhloma Gloom by Pat Bravo and black basic knit (both Art Gallery Fabrics)

Sponsoring: The fabric was provided to me by Adlico Textiles at no cost, the opinion stated above are solely my own. 

2 Comments

  1. Pingback: Wednesday Weekly #121 – Helen's Closet

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.