Alle Artikel mit dem Schlagwort: Sewpony

A merry little Christmas

  Heute gibt es wenige Worte, denn heute ist Heiligabend. Und ich habe noch sooo viel zu erledigen bis zur Bescherung. War ja klar. Weihnachten kommt immer so unvermittelt… Ich lasse Euch ein paar Fotos meines kleinen Christkindes da. Und wünsche Euch auf diesem Weg alles erdenklich Gute, sowohl für die Festtage, als auch für das neue Jahr. Danke für ein Jahr Stahlarbeit, Danke, dass Ihr mit so viel Ausdauer meine Texte lest, meine Fotos anschaut – und die von mir gezeigten Schnitte nachnäht. (Okay, Idealfall ;)) Heute zeige ich Euch mein erstes selbst genähtes Weihnachtskleidchen. Obwohl weder der geblümte Stoff von Cotton + Steel (Kollektion Lucky Strikes, Design: Kimberly Kight), noch der gepunktete Kombistoff von Rowan Fabric (Design: Kaffe Fasset, „Spot Taupe“) besonders festlich sind, ergibt sich in Kombination mit Bubikragen, Puffärmelchen, einem weiten Rockteil und einem Freestyle-Tüllrock ein stimmiges Gesamtbild.  Habe ich diesen letzten Satz wirklich so geschrieben? Lieber Himmel, das muss am Weihnachtsstress liegen. Leute, was ich eigentlich sagen wollte: Ich liebe es so, wie es ist. Und ich finde es total festlich.  Fragt …

Freischwimmer

Kennt ihr dieses Emoji mit den Herzchen-Augen? Ja? Okay – dann wisst ihr schon ziemlich genau, wie mein Näh-Freundeskreis auf die Badesachen reagiert hat, die ich für meine Töchter gemacht habe. Sehr schmeichelhaft. „Versuch‘ es doch auch mal!“, ermutigte ich die Damen daraufhin. Ihre Reaktionen ähnelten dann jeweils dem Smiley mit den zusammengekniffenen Augen und der herausgestreckten Zunge. Oder dem mit dem Edvard-Munch-Gesicht: Angstschweiss, Schnappatmung, blankes Entsetzen. Da ich vermute, dass es euch da draussen ganz ähnlich geht, habe ich mir fest vorgenommen, euch die Furcht zu nehmen. Lasst uns zu allererst über das Material reden. Ja, Lycra (in englischsprachigen Ländern Spandex genannt, ist aber dasselbe) ist so flutschig wie ein nasser Aal.  Aber – und nun kommt das Positive – der Fisch ist keinesfalls lebendig, sondern sehr tot. Heisst: Obwohl das Material glatt und rutschig ist, bleibt es dennoch schön unter dem Nähfuss liegen. Ihr braucht weder eine spezielle Sohle, noch einen besonderen Faden, um Lycra zu verarbeiten. Heftmarathons sind auch nicht nötig. Stecknadeln reichen vollkommen aus, um die Schnitteile zusammenzuhalten. Das gelingt besonders …

Miss Polly Blogtour

  This post is in English and German.  Dieses Posting ist zweisprachig verfasst, auf Englisch und auf Deutsch.   Let’s bake some cupcakes, MISS POLLY! Actually it is Miss Ida. But when my daughter wears her new MISS POLLY dress she becomes little Miss Polly – fresh out of a vintage commercial. Stirring dough, making sugar frosting, adding sprinkles – yummy! The MISS POLLY pattern has that special 1950 attitude. I opted for two canvas fabrics (cotton-linen-mix). The bubbly one with the peacocks on it was made by Kokka, Japan. And the magenta one is from Cotton+Steel, USA. I’m not sure, but I think I got both fabrics from Miss Matatabi. Frances carries almost everything from Kokka and Cotton+Steel. Can you see the golden rice falling down like sugar sprinkles? Lass uns Cupcakes backen, MISS POLLY! Okay, genau genommen ist das hier auf den Fotos nicht Miss Polly, sondern mein kleines Fräulein Ida. Aber wenn sie ihr neues MISS POLLY Kleidchen trägt, dann sieht sie aus wie aus einem 50er Jahre Werbespot. entsprungn. Sie rührt …