Alle Artikel mit dem Schlagwort: Elegance and Elephants

Wie gut, dass niemand in den See gefallen ist

Ich weiss nicht, ob es an unserem Leitungswasser liegt, aber hier, im schönen Zürcher Oberland, wohnen mehrere Nähbloggerinnen quasi nebeneinander. Ich könnte von meinem Zuhause aus in ungefähr einer halben Stunde zu Frölein Tilia laufen. Und bei Frau Stjärnmönster wäre ich in einer Dreiviertelstunde. Selbstverständlich auch hier zu Fuss, denn wir sind hier selbstverständlich alle total beweglich und fit (Leitungswasser!) Da wir Kinder im gleichen Alter haben, ähnliche Designvorlieben teilen und – am wichtigsten – alle Drei an denselben Stellen lachen können – war es vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis wir auch mal für ein Projekt zusammenspannen würden. Am Anfang stand nur eine wage Idee: Wir wollten aufeinander abgestimmte Outfits für unsere Töchter nähen. Die Mädels hatten ziemlich konkrete Vorstellungen. Sie wünschten sich spielplatztaugliche Klamotten. Also bitte keine Kleidchen… Kein Problem. Da wir Grossen gerade alle drei für Annikas Näh-Connection aktiv sind, waren die Schnitte schnell gefunden. Ihr seht drei wunderbar leichte „Wanderer“ Mädchentunika und passend dazu drei zuckersüsse Bubble-Shorts. Beide Muster gibt es exklusiv in deutscher Übersetzung bei Näh-Connection. Die Mädchentunika „Wanderer“ …

Charleys Welt

Ich möchte heute mit Euch über ausgefallene Stoffdesigns reden. Es gibt Prints, die graben sich tief in das Kulturgedächtnis einer Nation ein. Denkt nur an das Blumenmuster Unikko von Marimekko. Ganz ähnlich ist es mit den unzähligen Grafiken, die der amerikanische Illustrator und Künstler Charley Harper (1922-2007) entworfen hat. Wenn er beispielsweise einen Vogel zeichnete, dann konzentrierte er sich auf das Wesentliche: Flügel, Schnabel, Federkleid, fertig. Er setzte Farben sehr gezielt und so authentisch wie möglich ein. Bei ihm gab es weder Farbverläufe noch wimmelbildartige Details. Als der amerikanische Stoffhersteller Birch Fabrics seine erste Kollektion nach Vorlagen von Charley Harper plante, konnte noch niemand ahnen, wie gut die Prints (Baumwollwebware, Interlock, Canvas und Double Gauze) bei den Kunden ankommen würden. Zwischenzeitlich ist schon die dritte Kollektion erschienen… Erwähnte ich, wie sehr ich die Illustrationen von Harper mag? Ich habe mich für den Interlock „Tropical Fish“ aus der aktuellen Kollektion „Charley Harper maritime“ entschieden. Ihr bekommt die Stoffe zum Beispiel in der Eulenmeisterei (Silvia, die Inhaberin, mag Charley Harper auch so gerne wie ich.) Da die …

Über Waldfeen und Baumelfen

Habt Ihr schon mal etwas von „mori kei“ gehört? Dieser Begriff stammt aus dem Japanischen. Mori = Wald und kei = Stil, frei übersetzt ist „mori kei“ ein besonders in der japanischen Modeblogger-Szene anzutreffenden Trend, sich erd- und naturverbunden zu kleiden. Leicht fallende Gewebe, eher zu viel als zu wenig Stoff, sanfte Farbtöne, viel Grün, Braun und Grau. Im Land der aufgehenden Sonne steht „mori kei“ aber nicht nur für einen bestimmten Style, sondern für ein ganzes Lebensgefühl. Sich nicht einengen lassen, sich nicht in den Grossstadtfluchten verlieren, aus dem Alltag ausbrechen, frei und selbstbestimmt leben – und vielleicht zu einer Waldfee oder einer Baumelfe werden… Als das kanadische Indie-Sewing-Label Elegance&Elephants ein neues Kleidchen vorstellte und es auch noch „Mori Dress“ nannte, musste ich sofort an „mori kei“ denken. Keine falsche Assoziation, wie sich herausstellte. Heidi, die Schnittmusterdesignerin, hat tatsächlich all die typischen Elemente aufgegriffen, die den japanischen Stil so einzigartig und zauberhaft machen. Dass es das Kleidchen nun auch in deutscher Übersetzung bei Näh-Connection gibt, freut mich ganz besonders. Das Mori Kleid ist anders, es setzt …