Alle Artikel mit dem Schlagwort: Compagnie M.

Nore und Nosh

Ich glaube, ich besitze alle Compagnie M. – Schnittmuster. ALLE. Ich liebe die Charles Pants, bekomme beim Ileana Dress Herzchen in die Augen und könnte den Julia Sweater in Endlosschleife nähen. Und jetzt das: Marte, die eigentlich auf Webwarenschnitte spezialisiert ist, haut mit dem Nore Dress einen genialen Jersey-Schnitt raus.

Kirschen im Herbst

Habt Ihr auch Schnittmuster, die Ihr gerne mal wieder hervorkramen würdet? Und irgendwie kommt immer was dazwischen? Der Julia Sweater von Compagnie M. ist so ein Beispiel. Nach einer gefühlten Ewigkeit hat er es wieder auf meinen Schreibtisch geschafft. Halleluja! Der Schnitt hat alles, was es braucht, um mich glücklich zu machen. Eine klare Schnittführung, eine gute Passform, viele Variationsmöglichkeiten und Schnittteile, die man mit wenig Aufwand abwandeln kann. Ich habe dieses Mal die Variante mit asymmetrischem Kragen gewählt. Da ich Knöpfe nicht nur toll, sondern auch praktisch finde, habe ich die Kragenspitzen mit zwei Scheinknöpfen festgenäht. (Es gibt also keine Knopflöcher.) Man könnte auch eine falsche Knopfleiste anlegen, könnte noch Taschen anbringen usw. usf. Die Anleitung ist nicht superausführlich, aber #passtschon. Die zweite Anpassung wurde nötig, da dieser wundschöne Sommersweat „Cherries“ (von Kimsa Design) nicht ganz ausgereicht hat. (Kleiner Einschub: Da es sich um eine Auftragsarbeit von Kimsa für den französischen Hersteller Motif Personnel handelt, bekommt man den Stoff nicht an jeder Ecke. Ich habe mein Stück bei Petite Couture in Belgien bestellt. Lilly Paris führt …