Nähen
comments 2

Eine Hose, die miaut

Keine Ahnung, ob ihr das wisst, aber ich liebe englischsprachige Schnittmuster. Warum? Weil die Designerinnen aus USA, Kanada oder Australien so herrlich unverkrampft an die Konstruktion herangehen. Natürlich muss ein Kleidungsstück auch dort passen. Aber abgesehen davon ist fast alles erlaubt. Hauptsache, es ist am Schluss zuckersüss und kindgerecht. Als Olga vom Label Coffee+Thread erste Bilder ihrer neuen Kreation, den  Wild-and-Free-Lounge-Pants, postete, hatte sie mich bereits im Sack. Eine Hose mit Tiergesicht auf den Knien? Wie lieb ist das denn? Ich wusste: So eine muss ich für meine Kleine machen. 



Deswegen testete ich das Schnittmuster für Olga und produzierte diese herzallerliebste Büsi-Hose. (Zur Erklärung: Büsi ist Schweizerdeutsch für Katze… ich glaube sogar, dass das englische „Pussycat“ mit dem Wort verwandt ist.) Ich habe die Variante A genäht, also eine Hose mit Taschen, abgesetzten Kniebereichen, Plotter-Applikation und zwei wunderbaren Öhrchen. Ihr seht hier eine Grösse 4 mit Beinlänge 5. Der Hauptstoff ist unverkennbar von byGraziela, die Knieflecken sind aus einem einfarbigen Jersey von Lillestoff.

Die Applikationen wurden nach einer der Vorlage geplottert, die im Schnittmuster enthalten ist. Neben dem Büsi gibt es einen Hund, eine Maus, einen Fuchs, einen Hasen, einen Bären, Sterne, Wolken, Blitze und Weissderkuckuckwasnoch. Um eine samtige, fellartige Textur zur erhalten, habe ich Flock-Folie ausgesucht. Kleiner Tipp: Wer statt einer schwarzen oder dunkelblauen Folie einen etwas weniger harten Farbton auswählt, der sich auch im Muster der Hose wiederfindet (so wie ich hier ein sattes Violett), der erhält ein weicheres, harmonischeres Gesamtbild.


Das Besondere an der Hose sind – neben den Knieapplikation vor allem die Taschen. Mit Bündchen versäubert sind sie ein Hingucker. Natürlich kann man die Hose auch ohne alle diese Zugaben als klassische Leggins nähen. Insofern ist der Schnitt auch für all diejenigen interessant, die schon immer mal ein enges Beinkleid herstellen wollten, denen ein typisches Leggins-Schnittmuster aber zu langweilig und zu wenig variantenreich war.


Am Schluss noch zwei wichtige Hinweise: Obwohl das Schnittmuster auf Englisch ist, kann jeder, der über Grundkenntnisse verfügt, selbst herausfinden, wie es geht. „It’s no rocket science!“ sagen die Amerikaner. (Heisst: Man muss kein Studium in Luft- und Raumfahrtechnik absolvieren, um bei dem Schnitt durchzusteigen.) 

Ich fand die Hose besonders schön an eher zierlichen Kindern. Und da meine Kleine eine Skinny-Mini ist, passt ihr die Hose perfekt. Wenn ihr das Ergebnis genauso schön wie ich findet, dann schaut doch bei Coffee+Thread vorbei. Bis Anfang nächster Woche gibt es das Schnittmuster für 5 US-Dollar, später kostet es an die 8.99.


2 Comments

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.