Nähen
comments 4

Ein Opal für alle Fälle

Huch? Hat sie da etwa Jeans an? Das fragte meine liebe Bloggerfreundin Maarika von Liivi&Liivi und rieb sich verwundert die Augen. Jaaa, sie hat tatsächlich recht. Wenn Frau ausnahmsweise mal kein Kleid, sondern einen Cardigan näht (alle Augenpaare bitte auf die petrolfarbene Weste!), müssen die Allround-Beinkleider an den Start.

Der Westenschnitt kommt vom niederländischen Label „Paprika Patterns“ und heisst „Opal“. Fun fact: Alle Schnitte von Paprika Patterns sind nach Edelsteinen benannt. Ich gebe zu, dass ich mich gerne über die Namen von Schnitten lustig mache. Diese Taufe hier ist aber geglückt. Zur Erinnung: Ein Opal ist ein Edelstein, der allen Farben des Regenbogens schimmert. Vielseitig, wandlungsfähig und wertvoll – diese Attribute passen auch zu meinem neuen Opal Cardigan.

Ihr könnt den Opal Cardigan (Schnitt in deutscher Übersetzung seit wenigen Tagen bei Näh-Connection) in drei verschiedenen Längen nähen: bis zur Taille reichend, bis zur Hüfte oder ungefähr bis Höhe Kniekehlen. Ich habe mich für die Midi-Variante entschieden. Kurvige Mädels wissen, dass diese Länge besonders schmeichelhaft ist, vorausgesetzt man ist – so wie ich – gross. Kleinere Frauen mit weniger langen Taillenpartien sind mit der kurzen Variante vermutlich besser beraten.

Neben einer aufgesetzten, rechteckigen Tasche beinhaltet der Schnitt diese diagonal angeschnittene Taschenvariante. Ich habe mich für die schrägen Eingriffe entschieden, da dass a) bequemer ist und b) der schräge Verlauf optisch die Taille betont. Klingt das einleuchtend, oder zweifelt Ihr bereits an meinem Verstand?

Laut Anleitung kann der Opal aus einer Vielzahl von Stoffen genäht werden, Hauptsache, der Stoff ist etwas dehnbar und hat etwas Stand. Ihr seht hier einen petrolfarbenen, leicht melierten Sommersweat (bestellt bei Mottenfrosch, Hersteller unbekannt). Natürlich könnte man auch Maschenware mit etwas mehr Struktur aussuchen.

Der Opal Cardigan kommt ohne Verschlüsse aus. Insofern ist er eher Jacke als Weste. Die Frontpartie kann ebenfalls variiert werden. Ich habe mich für ein Revers entschieden, das sanft geschwungen vom Nacken zur Brustpartie verläuft. Die überschnittene Schulterpartie kann übrigens nicht variiert werden; ich schätze, das ist dann das Signature Element von Opal.

Zum Schluss noch ein paar Sätze zu den Grössen: Paprika Patterns hat eine eigene Grössentabellen entwickelt. (Wie schlau das ist, sei dahingestellt…). Ich würde meinen, der Schnitt geht ungefähr bis zur Grösse 52. Wenn Ihr Euren Opal anhand Eurer Masse beziehungsweise der Tabelle zuschneidet, kann nix schief gehen. Grundsätzlich fällt der Cardigan etwas grosszügig aus (jetzt nicht total oversized, aber auch nicht figurnah). Als mir das bewusst wurde, habe ich eine Grösse kleiner genäht.

Wenn Ihr dem Opal nun auch eine Chance geben wollt (jaaaaa!), dann auf in den Shop von Näh-Connection. Dort findet Ihr diesen Schnitt in deutscher Übersetzung (momentan noch im Paket „Kuschelpullis“, später dann auch einzeln).

Viel Spass beim Nachnähen
Bettina

P.S. Am Donnerstag zeige ich Euch einen weiteren „Edelstein“ aus dem Hause Paprika Patterns.

Schnitt: Opal Cardigan (Paprika Patterns), in deutscher Übersetzung bei

Näh-ConnectionStoff: Sommersweat (Mottenfrosch)

Verlinkt bei HoT

4 Comments

  1. Ich find's toll und mag Bettina in jeans auch sehr gerne. Das mit den Taschen und der Taille habe ich mir sogar noch überlegt und jetzt wo ich es bei Dir sehe, finde ich es stimmt. Total Vorteilhaft! Ich war leider einmal faul und hab die andere Variante gewählt und einmal noch fauler und hab sie ganz weggelassen. Faulheit macht jetzt leider keine schlanke Taille. Darauf einen Schokoriegel!
    Liebe Grüße, Änni

  2. Zugegeben reibe ich mir immer noch ein wenig verwundert die Augen, hihi – aber auch, weil ich mir dich in Jeans gar nicht vorstellen konnte und zu meiner Überraschung das ganze Ensemble ganz bezaubernd an dir finde. Ich stelle mir vor, dass du mir so die Tür öffnest, wenn ich unter der Woche bei dir klingeln würde. Sehr authentisch!
    Lg Maarika

  3. Ein wunderschönes Beispiel für Opal. Bettina in Jeans gefällt mir auch! Die farbe steht dir super. Über die Sache mit den Taschen muss ich mir mal Gedanken machen, wo Taille ja leider nicht vorhanden ist bei mir. 😀

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.