Archiv
Kommentare 9

Sewing for Kindergarten – Blogtour

This post is in English and German. 
Dieses Posting ist zweisprachig verfasst, auf Englisch und auf Deutsch.  
Do you know the saying: What you see is what you get? Well, that totally fits for Eva. She has this colorful, bubbly personality, loves to talk (a lot) and has – at the age of six – more attitude than Coco Chanel. So, when Mie from Sewing like Mad asked me to join her famous „Sewing-for-Kindergarten-Tour„, I knew that I got to make more than just one outfit for my youngest daughter. We actually need tons of garments to get through one week of Kindergarten.
Kennt Ihr das? Manche Menschen sehen exakt so aus, wie sie sind. Meine Tochter Eva ist so ein Beispiel. Man guckt ihr ins Gesicht und weiss schon alles. Sie ist ein fröhliches, kunterbuntes, wuseliges kleines Ding. Und obwohl sie erst sechs Jahre alt ist, macht sie bereits jetzt ähnlich viel Wind wie Coco Chanel (Gott hab sie seelig.) Erwähnte ich, dass sie qasi rund um die Uhr plappert? Keine Ahnung, von wem sie das hat…
Als Mie von Sewing like Mad mich zu ihrer berühmten „Sewing-for-Kindegarten-Tour“ einlud, war mir jedenfalls sofort klar, dass ich mehr als ein Teil abliefern musste. Wir brauchen nämlich viele, viele Klamotten, um durch eine Kindergartenwoche zu kommen.


 
The reasons:
1. Eva loves to pick her clothes and loves to combine the uncombinable. #makesmyeyeshurtsometimes
2. She thinks that it’s kind of uncool to come back from kindergarten without showing off how much fun she had there. (Honestly! Her clothes tell stories: Painted with watercolors, took the glue and was soo crafty, ate blueberries during break…)
3. I love to sew for my pixie/imp/banshee (whatever).
Hier die Gründe:
1. Eva findet es supercool, ihre Kleider selbst auszusuchen und sie vor allem so zu kombinieren, dass es einem schwindelig werden kann. #netzhautpeitsche
2. Ausserdem glaubt sie, dass ein Kindergartentag nur dann erfolgreich war, wenn man das auch sieht. Und zwar an den Kleidern, die eigentlich IMMER mit Farbe, Leim und sonstigen Flecken verziert sind.
3. Die Wahrheit ist: Ich liebe es, für unsere kleine Kröte/Elfe/Knallerbse zu nähen.
I sewed up four pieces that can be mixed and matched: a retro style knit dress („Liva“ by the wonderful Danish Designer Laralil), a shirt (Beachy Boatneck by Blank Slate Patterns) and two super comfy Pants („Wild-and-Free-Lounge Pants by Coffee+Thread. (Okay, if my kid combines the striped shirt and the striped pants it might look like pj’s, but that’s okay, right?)
Ich habe vier Teile genäht, die Eva beliebig kombinieren kann: ein Retrokleidchen nach dem wunderbaren Schnitt „Liva“ von Laralil aus Dänemark, ein bequemes Shirt mit U-Boot-Ausschnitt („Beachy Boatneck“ von Blank Slate Patterns, Schnittmuster mit deutschsprachiger Anleitung über Näh-Connection) und zwei Mal die superbequeme Wild-and-Free-Lounge-Pants vom amerikanischen Indielabel Coffee+Thread (Schnittmuster mit deutschsprachiger Anleitung über Näh-Connection). Okay, wenn die Kleine Streifen mit Streifen kombiniert, dann sieht’s nach Schlafi aus, aber das ist mir ehrlich gesagt wurscht.
For the dress I used organic knits from Lillestoff („Sweet life“, design by Bora, and „Solid Mustard“), for the shirt and the pants striped and solid knit jersey by Hilco. I made the application on the shirt with my Silhouette Portrait using thermofoil. The design is part of the files „Retro Lover“ from Emma Pünktchen.
 
Das Kleid habe ich aus dem Lillestoff-Jersey „Sweet life“ (Design von Bora) und dem Uni in Senf genäht. Das Oberteil und die Hosen sind aus Unis und Streifencampan von Hilco. Plot: „Retro Lover“ von Emma Pünktchen
 
As I’m the first tour participant from Switzerland, I’ll try to explain our school system. First of all: Eva is already in second year of kindergarten and will start school next summer. Swiss kids begin at the age of 4 to 5 with mandatory school. Our kindergarten is – contrary to kindergarten in Germany – more like preschool. Of course they do play, but they also learn some basics. Some kids actually stay three years to be really ready for school. 
 
Da ich die erste Tourteilnehmerin aus der Schweiz bin, möchte ich Euch noch ein wenig über unser Schulsystem erzählen. Die Kinder gehen hier mit 4 bzw. 5 in den Kindergarten. Das Ganze ist obligatorisch und hat relativ wenig Ähnlichkeit mit dem klassischen Kindergarten, wie ich ihn aus Deutschland kenne. Der Schweizer „Chindsgi“ hat eher Vorschulcharakter. Natürlich wird bei uns auch ganz viel gespielt und gebastelt, aber die Frühförderung steht klar im Zentrum.
 
 
Kindergarten starts at 8:30 am and ends at 12.00 pm. On one afternoon there are lessons, too. In Eva’s kindergarten two teachers take care of 20 kids. A speech therapist, a psychomotility therapist, a social worker and teacher/therapist for children with special needs complete the team. 
 
Unser „Chindsgi“ beginnt um halb neun und endet um zwölf Uhr. An einem Nachmittag finden zusätzliche Lektionen statt. In Evas Gruppe werden 20 Kinder von zwei Kindergärtnerinnen betreut. Wobei die Bezeichnung veraltet ist, Kindergartenlehrerin wäre passender. In der Schweiz wird das Personal, das auf der Kindergartenstufe arbeiten, an der Pädagogischen Hochschule ausgebildet. Zum Team gehören ausserdem noch eine Logopädin, eine Psychomotoriktherapeutin, eine Sozialarbeiterin und Heilpädagogen.
 

  

 
Oh, almost forgot to answer Mie’s questions. Here we go:
 
1. Is this your first time sending a child to Kindergarten? 
Nope, my older daughter Ida is already in second grade of school. So, we’re pretty relaxed…
 
2. Do you feel like crying or celebrating? And what about your child?
As I said before – it’s Eva’s second year as a kindergartner. Celebrating time!

3. What kind of school does your child attend? 
A public school. No need to send the kids to a private institute. The quality of public schools is pretty good.
 
4. Question to the kindergartner: What have been the best and the worst part so far?
Eva: „The best (in my second year) is, that I’m a big girl now. The new girls and boys (who started this year) are like… babies? What I don’t like is, that mommy keeps on harassing me with fruits I need to eat during break. That’s just yucky!“
 
Ach, ja, hier noch die Fragen, die Mie allen Blogtourteilnehmern stellt:
 
1. Schickst Du zum ersten Mal ein Kind in den Kindergarten?
Nein, meine ältere Tochter Ida geht bereits in die zweite Klasse der Primarschule.
2. Ist es Dir eher nach Heulen oder nach Feiern zu Mute?
Was für eine Frage! Partytime! Okay, da das bereits ihr zweites Kindergartenjahr ist, sind wir schon sehr routiniert…
3. In welchen Kindergarten geht das Kind?
In den öffentlichen Gemeindekindergarten.
4. Fragen an das Kindergartenkind: „Was war bisher das Tollste am Chindsgi? Und was war das Schlimmste?“
Antwort von Eva: „Ich finde es super, dass ich jetzt zu den Grossen gehöre. Die neuen Kindergartenkinder sind… Babies? – Doof finde ich, dass meine Mami mir immer und immer wieder Früchte ins Pausenböxli packt. Das finde ich nicht sehr fein.“
Thanks for stopping by. Please don’t forget to visit Annika from „Näh-Connection“ and have a look at her creations for Sewing-for-Kindergarten-2016. Annika is not only a colleague but also a friend of mine 🙂
Danke, dass Ihr Euch die Zeit genommen habt. Und schaut doch noch bei Annika von „Näh-Connection“ vorbei! Sie macht auch bei „Sewing-for-Kindergarten-2016“ mit und zeigt ihre Kreationen ebenfalls heute. Annika ist nicht nur meine liebe Näh-Connection-Kollegin, sondern auch eine Freundin 🙂


Schnitte: Liva von Laralill, Beachy Boatneck von Blank Slate Patterns, Wild-and-Free-Lounge-Pants von Coffee+Thread
Stoffe: „Sweet life“ von Bora, Uni-Jersey Mustard (beide von Lillestoff), 
Uni-Jersey Blau und Streifen-Campan von Hilco
Plot: „Retro Lover“ von Emma Pünktchen
verlinkt bei: Kiddikram und LilleLieblinks

9 Kommentare

  1. Bettina, I LOVE these outfits!!!! Ah – the colors!!! So vibrant and fun and so perfect for a kindergartener! Lucky, lucky girls to have such an awesome sewing mama! You are amazing!

  2. Yes, Mie, it's exactly like that. For example: My kindergartener has the same holiday schedule than my school girl. And there's no way to skip Swiss Kindergarten. I'm so happy that I could be on the tour 😀

  3. This is just perfect school clothes! Cool and comfortable and she will definitely not be left behind on the playground, haha. I absolutely love it all! And how interesting that Switzerland has mandatory preparation school (if I understand you correctly?!)…I like that idea! Thank you so much for participating and sewing up a storm!

  4. Die Blogtour mag ich sehr und ich finde es sehr interessant ein wenig über das schweizer Schulsystem zu erfahren. Deine Outfits sind perfekt für den Kindergarten – und die Fotos der absolute Knaller! Lieben Dank für den Einblick!
    Gruß, Maarika

  5. Oh, Bettina, ich liebe diese Farben. So schöne, fröhliche Bilder. Und auch meine Erwartungen auf einen witzigen Blogpost wurden nicht enttäuscht. Hach, wenn ich nur so schreiben könnte 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.