Month: Juli 2017

Den perfekten Farbton finden

Kennt ihr das? Diese Wand müsste dringend neu gestrichen werden. Nur in welchem Farbton? Was, wenn das schief geht? Lass uns doch lieber zu Weiss greifen… Echt? Nein, bitte nicht. Es ist nämlich gar keine Hexerei, den richtigen Ton zu finden. Schaut mal, ich habe euch ein kleines Tutorial zusammengestellt: Die neue Wandfarbe finden – Miss L. by Migros-Magazin

Konfetti für alle!

Ich bin eine supermutige, ja fast schon verwegene Bloggerin. Da gibt man mir den weltschönsten  Stoff zum Vernähen, und ich wage mich an einen mir unbekannten Schnitt. Hätte auch ins Auge gehen können. Aber: No Risk, no Fun, right?

First-Day-Bluse

Ein kleines Geständnis: Ich hasse Reissverschlüsse und nähe stattdessen lieber zehn Knopfleisten. Nicht, dass ich die Sache mit dem Zipper nicht grundsätzlich könnte. Aber diese Zähnchen, die perfekt ineinandergreifen und (im Idealfall) zwei Seiten perfekt verbinden, machen mir Angst. Da lobe ich mir die Zuverlässigkeit von Knöpfen.

Immer noch im Nore-Fieber

Ich könnte eine Trillion Nore Dresses nähen und wäre immer noch nicht fertig. Die „Nore der Woche“ präsentiert sich dieses Mal mit streng geometrischen Teilungsnähten, Color-Blocking und dem wunderschönen Rapport-Jersey „Farn“ aus der Feder von Enemenemeins (Lillestoff).

Gutes Design ist keine Leihgabe

Wenn Kinder etwas sehen, das ihnen gefällt, wollen sie es haben: „Einen klebrigen Lutscher, bitte.“ Spätestens im Erwachsenenalter sollten aber alle ein Gespür dafür entwickelt haben, dass  man eben doch nicht alles haben kann. Ein kleiner Teil der Stoff- und Schnittdesigner meistert diesen Entwicklungsschritt aber nie. Wenn es darum geht, ein neues Muster oder ein Design auf den Markt zu bringen, fallen bei ein paar Wenigen alle Hemmungen. Ich könnte aus dem Stand fünf Schnittmuster und Stoffdesigns aufzählen, die bis ins Detail abgekupfert wurden. Beim Ideenklau gibt es alles, vom dezentem Mopsen im Ausland (Wen interessiert , dass das neue Kleid exakt wie das eines skandinavischen Labels aussieht?) bis hin zum dreisten Plagieren bekannter Designs. Die Ertappten fühlen sich kein bisschen schuldig, da sich „ihre“ Designs gerade genug von der Vorlage unterscheiden, dass das Copyright nicht mehr greift…“ Ideenklau ist kein Kavaliersdelikt. Natürlich kann man das Rad nicht neu erfinden, eine Hose besteht immer noch aus zwei Beinen. Aber ich erwarte von Kreativen, dass sie etwas Eigenes kreieren. Ohne geistige Leihgaben.  

So fühlt sich der Sommer an

Als ich noch klein war, hatte ich dieses eine Kleidchen, total simpel, Vorder- und Rückteil, dazu Bindebänder über den Schultern. Ich liebte es heiss und innig. Wisst ihr, wie lange ich nach einem vergleichbaren Schnitt gesucht habe, um meinen Mädels was ganz Ähnliches zu nähen?