Monate: September 2016

Streifen machen glücklich

Hallo, ich hoffe, Ihr seid angeschnallt und habt Eure Helme aufgesetzt. Denn heute werde ich Euch flashen. Mit Fotos, mit Farben – und mit vielen, vielen Streifen. Ich präsentiere Euch die neue, wahnsinnig schöne Doppelkollektion „STREIFENLIEBE“ beziehungsweise „STRICKPUNKT“, hergestellt in Deutschland und aus 100 Prozent Biobaumwolle, kurariert vom Stoffbüro. Und weil man im Stoffbüro genau weiss, was Frauen wollen, gibt es zu allen Designs farblich passende Single-Jerseys und Bündchen dazu.     Ich könnte Euch jetzt zutexten, Euch erzählen, dass Catrin vom Stoffbüro die Stoffe auf der Schwäbischen Alb von Albstoffe hat stricken lassen. Oder, dass es neben den lieben Streifen („Streifenliebe“) auch bezaubernde Striche und Punkte („Strickpunkt“) aus Jersey-Jacquards (nach einem Design der brillianten Änni von Ännisews) gibt. Und erwähnte ich die beiden kuschelweichen Relief-Jacquards (nach einer Idee von Elle Plus), die diese Wahnsinnskollektion abrunden?      Aber nein, das mache ich nicht, denn das könnt Ihr alles hier nachlesen. Und bei Stefanie alias Frau Herzekleid erfahrt ihr alles über das neue, vielseitige Schnittmuster „Kathi“, aus dem wir (Frölein Tilia, meine Partnerin in crime, und ich) die beiden …

Sewing for Kindergarten – Blogtour

This post is in English and German.  Dieses Posting ist zweisprachig verfasst, auf Englisch und auf Deutsch.   Do you know the saying: What you see is what you get? Well, that totally fits for Eva. She has this colorful, bubbly personality, loves to talk (a lot) and has – at the age of six – more attitude than Coco Chanel. So, when Mie from Sewing like Mad asked me to join her famous „Sewing-for-Kindergarten-Tour„, I knew that I got to make more than just one outfit for my youngest daughter. We actually need tons of garments to get through one week of Kindergarten. Kennt Ihr das? Manche Menschen sehen exakt so aus, wie sie sind. Meine Tochter Eva ist so ein Beispiel. Man guckt ihr ins Gesicht und weiss schon alles. Sie ist ein fröhliches, kunterbuntes, wuseliges kleines Ding. Und obwohl sie erst sechs Jahre alt ist, macht sie bereits jetzt ähnlich viel Wind wie Coco Chanel (Gott hab sie seelig.) Erwähnte ich, dass sie qasi rund um die Uhr plappert? Keine Ahnung, von wem …

Warum ich bald noch so ein Poloshirt nähen muss

Das wird vermutlich der kürzeste Blogpost ever. Ich lasse heute lieber Bilder sprechen, statt Romane zu schreiben. Ich bin seit einigen Wochen im Probenähteam von Ki-ba-doo. Den ersten Schnitt, den ich für Claudia alias Frau Liebstes getestet habe, heisst „Liska“. (Richtig geraten, es gibt auch noch eine MALiska für Damen, aber bleiben wir beim Kinderschnitt.)  Liska ist – wie so oft bei Ki-ba-doo – ein Basisschnitt mit diversen Variationsmöglichkeiten:– normale oder Puffärmelchen– kurze, lange oder Lagenlook-Ärmel– klassischer Polokragen oder runder Kragen(Und jetzt habe ich noch kein Wort über mögliche Hacks geredet… Da ginge auch jede Menge.) Der Schnitt fällt figurnahe aus, und das ist ausdrücklich so gewollt. Ich weiss, dass nach wie vor noch viele Näherinnen auf Vorrat grösser nähen – und ich sage euch: Don’t do that! Ich finde, Kinderkleider müssen gut passen. Nichts ist schlimmer, als ein liebevoll genähtes Teil, dass dann zwei Jahre am Kind schlabbert.  Ich habe übrigens für meine Sechsjährige (!), die ca. 114cm gross ist, die 110 genäht. Bei Kindern ist immer ihr aktueller Brustumfang entscheidend. Ja, 110! Und …